A Drummer´s Diary

Montag, 12. Juni 2017

Dienstältester Hund

Genau heute vor sieben Jahren hat mein Frauchen mich im Tierheim gefunden. Damit bin ich nun Frauchens dienstältester Hund!

Meinen Vorgänger Ben hatte Frauchen im Mai 2005 übernommen; er ist am 19.6.2009 gestorben.

Poppy, die aus demselben Tierheim kam wie ich, hat vom Reformationstag 1997 bis zu ihrem Tod am 19.8.2004 bei Frauchen gelebt.

Also habe ich es am längsten mit Frauchen ausgehalten!

Sonntag, 28. Mai 2017

Eben...

... hat Frauchen mich wieder überlistet:






Ich lasse mich doch so ungern fotografieren...





Die Rose "English Garden" hat Frauchen als Erinnerung an meinen Vorgänger Ben gepflanzt. Jetzt blüht sie wieder.





Um den Salbei, der im Blumenkasten regelrecht explodiert ist, schwirren den ganzen Tag die Bienen, nur nicht dann, wenn Frauchen ein Foto macht. Wahrscheinlich mögen die Bienen ebenso wenig fotografiert werden wie ich!


Samstag, 20. Mai 2017

Wochenrückblick



Eben habe ich auf meinem Lieblingsplatz auf der Gartentreppe die vergangene Woche Revue passieren lassen.

Letzten Sonntag war ich zum ersten Mal mit Frauchen wählen! Sonst hat sie mich immer draußen angebunden, aber diesmal bin ich völlig entspannt mit in den Wahlraum gegangen. Was mir dabei unangenehm auffiel: Es gab dort zwar so etwas wie eine Theke, aber keine Leckerchen für Hunde! Bei der Post und in der Apotheke bekomme ich immer etwas. Das war also schon mal ein schwaches Bild!

Und gewählt habe ich auch nicht. Wenn eine Partei "Die grauen Schnauzen" zur Wahl gestanden hätte, hätte ich da meinen Pfotenabdruck hinterlassen, aber die Partei stand nicht auf dem Wahlzettel. Deshalb habe ich Frauchen allein zwei Kreuzchen machen lassen.



Am Montag habe ich mit Frauchen einen längeren Spaziergang gemacht und dabei einige Aufträge für mein "Institut für ambulante olfaktorische Grashalmanalyse" abgearbeitet.










Am Mittwoch hatten wir dann einen richtigen Sommertag! Noch zwei Wochen vorher hat Frauchen morgens die Mütze aufgesetzt und nun sollten es auf einmal 29° werden! Da sind wir schon früh auf´s Feld gegangen, ehe es zu warm für uns ältere Herrschaften wurde.



Früher bin ich dort immer gerannt, aber jetzt im vorgerückten Alter lustwandele ich eher gemessenen Schrittes.

















Am Mittwochabend haben Frauchen dann wie angeflogen die Bazillen erwischt! Sie sagt zwar immer, alleinerziehende Hundemütter dürften nicht krank werden und ist trotzdem kleinere Runden mit mir gegangen, aber die meiste Zeit hat sie im Bett gelegen und vor sich hin gebellt! Ich hoffe, sie ist bald wieder fit genug für größere Spaziergänge!



Zum Schluss noch ein Foto für Fietes Frauchen: Das ist der Salbei vom letzten Jahr. Seit Frauchen ihn in den Osterferien in einen Blumenkasten gepflanzt hat, ist er regelrecht explodiert!



Donnerstag, 30. März 2017

Mein Kumpel Fiete



Hier seht Ihr mich mit meinem Kumpel Fiete. Letzte Woche war er mal wieder zu Besuch und wir beide haben herrlich wild miteinander getobt. Dabei vergesse ich immer, dass ich rund 10 Jahre älter bin als der kleine Dackel! Mit keinem anderen Hund spiele ich so ausgelassen wie mit ihm.

Schon ehe wir mit unseren Frauchen zu einem Frühlingsspaziergang aufbrachen, hätten wir eigentlich müde sein müssen. Trotzdem haben wir den Ausflug genossen, uns im Schlamm gewälzt, gebadet und am Wegesrand das saftige, frühlingsfrische Grün probiert. Frauchen meint dann immer, wir hätten mindestens eine Kuh und ein Wildschwein in unserem Stammbaum!

Wir kamen so schmutzig zurück, dass unsere Frauchen das anschließende Teetrinken kurzerhand in den Garten verlegten.








Sonntag, 26. Februar 2017

"SambaMax" spielte für Prinzenpaare

Wie jedes Jahr kam am vergangenen Mittwoch das Düsseldorfer Prinzenpaar zu Besuch in die Maxschule.

In diesem Jahr aber nicht allein, sondern in Begleitung des Kinderprinzenpaares der Prinzengarde Rot-Weiß. Kinderprinz Josef und Venetia Hannah sind beide ehemalige Maxschüler und Josi war selbst einmal einer meiner Trommler. Es ist doch immer wieder schön, ehemalige Schüler einmal wieder in der Schule zu sehen!

Nachdem sich die Prinzenpaare durch das Spalier der Kinder im Treppenhaus bis in die Aula unserer schönen alten Schule vorgearbeitet hatten, wurden sie dort von "SambaMax" mit Live-Musik empfangen.

Wie Venetia Alina zum Ausdruck brachte, wird ihr dieser Empfang im Gedächtnis bleiben!

Außer Samba-Musik wurden den Prinzenpaaren von unseren Schülern noch zwei Gedichte und ein Lied dargebracht, alles in Düsseldorfer Mundart, was das "große Prinzenpaar" beeindruckte.

Dazu bekamen die Prinzenpaare und ihre Adjutanten noch ganz besondere Orden überreicht: Salbeibonbons und Vitamin-Brausetabletten am Maxschul-Schlüsselband!

Auch das Kinderprinzenpaar verteilte sehr großzügig seine Orden, wobei Prinz Josef Wert auf die zugehörigen - angedeuteten - "Bützkes" legte. So habe ich nun den zweiten Orden eines Kinderprinzenpaares in meiner Sammlung, nachdem ich bereits 2012 den Orden von Kinderprinz Johannes (auch er war Maxschüler und hatte bei mir Musik) bekam.

Ich fand, dass der Besuch der Prinzenpaare eine rundum gelungene Veranstaltung war!


Für einige meiner kleinen TrommlerInnen war es der erste große Auftritt und dementsprechend waren sie vorher gehörig aufgeregt. Spaß gemacht hat es ihnen aber trotzdem und eine Mitwirkende sagte mir nach der Veranstaltung: "Wenn im nächsten Jahr das Prinzenpaar kommt, möchte ich gern wieder mitspielen!"